banner
 
Lebensgeschichten

Also, irgendwie war mir gerade langweilig und ich hab ein bisschen im Internet rumgeklickt... und bin durch Zufall auf diese Seite gekommen. Weil ich mich selbst mal geritzt habe, habe ich ein paar Erfahrungsberichte durchgelesen... inzwischen ist mir schlecht... ich verabscheue es, diese Untätigkeit, dieses "sich-selbst-kaputt-machen"

Naja, das klingt jetzt mies, aber Leute:
WACHT AUF!

Ich selbst habe mich geritzt, ich weiß genau, wie sich das anfühlt, warum man es tut... Fast jeder, der auf diese Seite geht, hat eine eigene Geschichte, deshalb muss ich meine nicht erzählen, aber eins will ich euch doch erzählen: Wie meine Geschichte endet. Denn ein Ende hat wohl kaum einer gefunden...

Ich lag in meinem Zimmer (das wie immer ein Chaos war), hatte blutige Arme und an dem Tag eine 5 in einer Matheschulaufgabe rausgekriegt. Ich lag da (im Bett-der einzige Ort, wo noch genug freier Platz zum Liegen
war) und habe einfach mein Zimmer angeschaut, dieses totale Chaos und dann meine blutigen Arme mit Narben (gottseidank nicht so große), gleichzeitig habe ich an die letzten 1 1/2 jahre gedacht, in denen ich mich geritzt habe, in denen ich in der Schule immer schlechter wurde und nur mit Mühe und Not durchkam... Und plötzlich hat es "klick" gemacht. In meinem Kopf war eine Stimme, die alles übertönt hat, all den Scheiß, der mir so wichtig war, dass ich mich wegen ihm kaputt gemacht habe... "Willst du wirklich aufgeben? DU!? Wenn du dich ritzt, dich verkommen lässt, in der Schule durchfällst, bringt es das!?! WACH AUF!!! Hör auf, faul rumzuliegen und dich hinter Ausreden zu verstecken!!! Hör auf dir einzubilden, dass alle anderen an deinem Schicksal schuld sind oder dass du nix daran ändern kannst! DU BIST SELBER SCHULD!!! All der Scheiß, von wegen "mir geht es soooo schlecht" ist doch nur eine faule Ausrede! Wer genug Kraft hat um sich selbst zu zerstören, der hat auch genug Kraft, zu kämpfen, zu gewinnen! Du hast dich genug auf deinem sogenannten Unglück ausgeruht! Jetzt ist es Zeit etwas zu tun! Jetzt-bevor es zu spät ist!!!" Und ich bin aufgestanden und habe mein Zimmer aufgeräumt. Danach habe ich meine Arme eingecremt und für die nächste Lateinarbeit gelernt. Seitdem habe ich mich nie wieder geritzt. Ich hatte Kraft um zu arbeiten, meine Situation zu bessern und
besonders: Ich hatte Kraft zum glücklich sein.
Ich habe in der Anfangszeit nichts mehr mit meinen Freunden, die auch SVV hatten, gemacht. Ich habe viel mit meinen alten Freunden, von "vor dem SVV" gemacht. Wir hatten Spaß, haben gelacht. Inzwischen bin ich völlig normal, Leute, die mich erst nach dem SVV kennengelernt haben, beschreiben mich als einen Menschen, der immer gute Laune hat, die auf alle abfärbt. Ich habe auch wieder Kontakt zu alten Freunden, denen es immer noch schlecht geht-aber seltsam, früher habe ich mich mit ihnen immer über negatives unterhalten, aber jetzt mache ich mit ihnen Witze und wir lachen fast nur zusammen.... Natürlich geht es mir manchmal schlecht, jeder hat mal ne schlechte Phase, aber ich bin nicht annähernd auch nur auf die Idee gekommen, mich wieder selbst zu verletzten...

Zwischen Worten und Taten liegt das Meer

Hört auf, euch selbst einzureden, dass andere Schuld sind!
Hört auf, euch selbst zu belügen!
IHR SEID SCHULD, IHR VERLETZT EUCH!
WACHT AUF!
LEBT!
Hört auf, euch zu verletzten!

Don`t worry, be happy!

Toi toi toi, jeder, der will, schafft es, ihr könnt euch natürlich bei mir melden


Verfasser: Fine
© 2001-2003 by Rote Tränen. Alle Rechte vorbehalten.
Design by jesse blue
sponsored by CySys Websolutions