banner
 
Erfahrungsberichte

ich weiss nicht mehr ganz genau wie das eigentlich alles angefangen hat.ich hatte eine zeit in der einfach nichts mehr ging.das fing schon in der primarschule an .dort dissten mich alle und stiessen mich aus.ich war immer die die alles kaputt gemacht hatte. die die immer schuld an allem war.dann kam es indi 7te klasse.auch dort ging es so weiter, niemand mochte mich. das war mir zu viel. durch das nächtelange weinen und verstecken kam ich nicht mehr zum lernen und meine noten sanken in den keller. eines abends verlohr ich dann jede art von hoffnung. ich rannte in die küche und schnappte mir eines von diesen extra scharfen messern die mein vater eine woche zuvor gekauft hatte und versteckte es unter meinem kopfkissen. ich schauspielerte ein bisschen das ich müde sei um schnell ins bett zu kommen. ich ritzte einfach einen schnitt mit all meiner wut und hoffnunglosigkeit in meinen linken arm. das gefühl des schmerzes und das herunterrinnende blut zu sehen, tata irgendwie gut!
das tat ich dann 4 wochen lang bis ich folgenden fehler machte ( obwol man das nicht als fehler annerkennen kann sondern als anstoss an ein anderes deneken). wir warem am mittagessen und es war ein ziehmlich heisser tag für anfang oktober. ich hatte ein langes tee-shirt an, das ich heraufgekrempelt hatte weil ich zu heiss bekommen habe. die narben sah man sehr gut da die meisten auch sehr frisch waren. meinem vater fiel das sofort auf und er fing an agressiv zu werden und mich schreiend zu fragen was das solle und ob ICH das gewesen sei. ich erzählte das das von einem stacheldraht sei an dem ich an dem tag ganze drei mal vorbeigelaufen und auch verletzt worden bin.(was warscheinlich meinen vater denken liess das ich total verblödet sei um 3 mal am gleichen tag an der gleichen stelle mich zu verletzen ...) er lies die sache auf dich beruhen für eine weitere woche. aber nach dieser woche sprach er mich erneut darauf an und ich erzählte ich weinend was ich da gemacht hatte. zuvor hatte ich meinem vater nie irgend etwas anvertraut da ich dachte, er würde es sowiso nicht hören und verstehen wollen. doch damit hat er mir wirklich geholfen und seiddem habe ich nur noch einmal zum messer gegriffen was aber garnicht berechtigt war, sondern weil ich irgendwie den schmerz vermisste.das war blöd und eine manipulation von meiner seite aus die ich mir selber in den kopf gesetzt hatte.das war blödsinn. das wir das brauchen oder uns das gut tut oder sogar zum alltag gehört setzen wir uns selber in den kopf, wir alleine wollen es ja so also können wir das auch wieder abstellen! du selber entscheidest was du aus dir machst¨. nutze diese change

carpe diem

blackrose

Verfasser: blackrose
© 2001-2003 by Rote Tränen. Alle Rechte vorbehalten.
Design by jesse blue
sponsored by CySys Websolutions