banner
 
Erfahrungsberichte

Mein Leben war für mich einfach perfekt! Perfekt weil ich so aufgewachsen
bin...
Der Schock meines Lebens fing am 07.11.99 an ich erfuhr, dass sich meine
Eltern Scheiden wollen. Ich kam doch regelrecht am Sonntagabend nach dem
Reiten nach Hause. Es war schon beim hineintreten der Wohnung dicke Luft.
Mein Bruder sagte mir; Sie lassen sich scheiden. Ich meinte dazu zum Bruder;
Hör endlich mal auf solchen quatsch zu erzählen. Doch leider musste ich
ziemlich bald feststellen, dass es wahr ist... Ich konnte es nicht
verkraften. Nun entschieden sie in der Küche welches Kind zu wem geht! Ich
sollte zum Vater gehen! Ich hatte immer Angst vor dem Vater! Ich konnte
nichts mehr Essen und kratze michmit dem Messer die Haut auf. Ich meinte,
dass ich so meinen Schmerz rauslassen kann. Mein Vater zog noch am
Sonntagabend aus. Es war schlimm für mich! Ich wurde total vernachlässigt in
der Familie. Naja ich war nicht gerade traurig darüber. Denn ich kämpfe mich
immer weiter in meine Süchte ein. Niemand bemerkte es. Ich kratzte 4 cm
dicke Stellen auf. Sie waren über den ganzen Unterarm verteilt! Es war ein
geiles Gefühl dazumal. Später nahm ich die Rasierklinge.. Immer wieder das
gleiche Ritual.. Ich schnitt mich und blutete und es ging mir *besser* ich
fühlte mich *wohl* Es wurde alles schlimmer.. Ich wurde verloren in der
Welt. Niemand beachtete mich. Die Schnitte wurden immer häufiger. Auch
während der Schule verschwand ich aufs Kloh um mich zu schneiden. Es war mir
so egal, wenn es jemand sah. Ich ritzte mir nur die erste Hautschicht auf...
im Jahr 2001 wurde ich dann wegen eines Selbstmordversuches in eine
Psychiaterie gesteckt. Es wurde immer schlimmer. Es waren da sehr viele in
meinem Alter die sich auch Schnitten und immer Wege fanden sich nach dem
Essen aufs Kloh zu schleichen. Wir sprachen oft darüber. Ich fand immer
etwas neues.. Alles was mir in die Finger kam landete Schlussendlich in
meinem Arm. War es ein Kugelschreiber eine Hagraffe oder einfach ein
spitziges Material welches ich fand. Die Ärzte gaben mich langsam auf. Sie
konnten mich ja auch nicht stÄndig in das Krankenhaus bringen und mir die
Sachen raus operieren. Die Betreuer in der Klinik fanden meine Rasierklingen
nie! Ich hatte immer auf Reserve einige versteckt. Als ich dann eines Abends
mir nen Kugelschreiber und ein Holstück in den Arm hinein schob war es den
Psychiatern egal.. naja sie wussten auch nicht das es viele Bakterien dran
hatten.Zumal der Notfallarzt mir gerade am Mittag eine Hagraffe aus dem Arm
zog. Sie dachten es würde schon gehen bis am Morgen.. Am Morgen hatte ich
dann nen total dicken Arm und er war total Rot. Sofort wurde ich abgeholt
vom Krankenwagen. Nach der Operation wurde ich in eine
Erwachsenenpsychiaterie weitergeschickt... Am Anfang ging natürlich alles
gleich weiter.. Ich hatte da noch viel mehr Freiheiten! Ich konnte an die
Gläser das WC war nie abgeschlossen etc. ich konnte mir die Narben
aufstechen und das Ritual durchführen!!! Bis mir ein Stationsleiter richtig
gute Tipps zum ablenken gab.. Ich war natürlich sturr... Ich musste nach 3
Wochen wieder in die alte Psychiaterie zurückgehen.... Da ich über 10 kg
abgenommen hatte. Und ständig in Ohnmacht viel. Ich fand mich in der alten
Pxychiaterie nicht mehr zurecht. Zwar hatte ich seit über 3 Jahren wieder
Kontakt mit meinem Vater. Ich teubelte!! Ich stack Ziegaretten auf meinem
Arm aus, ich leerte mir die heisse Bettflasche über die Haut etc. Der
Oberfuzi der Klinik meinte zu mir ich sei ein Versager! Ich müsse
eingesperrt bleiben bis ich 18 sein würde. Oh ich hätte ihn unbringen
können!!! Von diesem Tag an kehrte ich mich um 180 ° Grad!!!! Ich schnitt
mich nicht mehr!!! Nach 3 Wochen brachte mein Vater mich raus! Naja er hatte
keine Ahnung, dass ich mit der Bulimie noch lange nicht abgeschlossen
hatte.. aber es ging in mir plötzlich ein Licht auf! Ich lernte und wollte
raus! Der Psychoheini meinte nur, es bringe sowieso nicht! Die kommt in 3
Wochen wieder!!! Die ist nicht zurechnungsfähig!!! ! Nein ich nicht! Die
Therapeuten meinten es sei nur ein Spiel von mir! Ich hatte keine Chance!
Ich sei Hoffnungslos! Ich hatte die Wahl; Entweder musste ich auf diese
Heinis hören und zeigen das sie Recht hatten oder ich fange an mein Leben zu
ändern! ! Ich rannte mich dumm und dämlich! Ich warf alle Gegenst?nde mit
denen ich mich jemals geritzt hatte in den See! Ich nahm teilweise 6 x am
Tag ein Aromabad. Aber es ging mir besser in der Freiheit! Es war sehr
sch?n! Als mich dann mein Bruder nach 2 Monaten deftig zusammenschlug ritze
ich mich wieder.. Ich wurde sofort zum Arzt gebracht. Mein Hausarzt wollte
mich einweisen! Ich bat ihm mir noch eine Chance zu geben!!! ICh wollte es
doch allen zeigen! Und er liess es mir auch durchkommen! er meinte noch
einen Schnitt und er m?sse andere Wege einleiten! Von da an war Schluss!!!!
Schluss!!!! Ich war so froh!! Es war ne harte Zeit! Aber ne Zeit von der ich
viel lernen konnte! Ich kann nun Freunden die solche Probleme durchmachen
beistehen! Beistehen ohne das ich den Schmerz so raus lasse! Ich helfe
ihnen! Und das tut mir gut! Meine Bulimie habe ich noch nicht so im Griff.
Es ist ja eigentlich auch ne Art von Innerer Zerst?rung aber ich denke ich
habe es geschafft mich nicht mehr zuritzten und kann meine Narben auch
zeigen ohne erdr?ckt zu werden und somit werde ich es auch schaffen meine
Bulimie in den Griff zu bekommen... Naja vielleicht auch ein Hoffnungsloser
Wunsch...

Naja ich wünsche euch auf jedenfall alles Gute aus dem Teufelskreis
rauszukommen!!! Schreibt auf was ihr machen wollt!!! Und macht es auch!!!
Gebt nicht auf!!!!!

Verfasser: Ramona
© 2001-2003 by Rote Tränen. Alle Rechte vorbehalten.
Design by jesse blue
sponsored by CySys Websolutions