banner
 
Erfahrungsberichte

Es ist schwierig, einen Anfang zu finden. Mmm.
Also, ich bin inzwischen 21 Jahre alt.
Ich schneide mich seit ich 16 Jahre alt bin.
Ich weiss noch genau, wann das anfing.
Es war am Tag vor der Fahrt mit der Klasse für ein paar Tage nach Weimar.
Meine Mutter rief mich und meine Schwester zusammen, weil sie uns etwas erzählen wollte.
Sie sagte uns, dass unser Vater sie betrügt und das schon ewig... dann fing sie an zu weinen.
Ich muss sagen, meine zwischenmenschlichen Beziehungen innerhalb der Familie sind furchtbar schlecht. Ich kann weder mit meiner Mutter, noch meinem Vater oder meinen Geschwistern über irgendetwas reden. Ich fand es schrecklich, dass sie weinte. Ich wollte es nicht hören. Ab diesem Moment hasste ich sie. Beide. Auch meine Mutter, obwohl sie ja nichts dafür konnte.
Genau an diesem Tag schnitt ich mich das erste Mal in den Arm. Links.... es tat gut... der Hass war während diesem Schmerz nicht mehr zu spüren.
Ich schneide bis heute, an den Armen, am Dekolleté... nicht nur wegen meinen Eltern (obwohl ich erst vor kurzem herausgefunden habe, dass mein Vater meine Mutter immernoch mit einer anderen betrügt), auch wegen mir selber.... wenn ich etwas dummes tue oder sage... manchmal einfach, weil ich mich absolut zum ...... finde oder aus Wut. Wut auf mich selbst und auf andere.... wenn ich das Blut sehe und die Schmerzen fühle, dann bestrafe ich mich selbst damit und das will ich auch.
Ich hasse meinen Körper und deshalb zerstöre ich ihn.
Viele haben meine Narben schon gesehen und auch gefragt was ich da gemacht habe, aber ich erfinde Ausreden, unglaubwürdige....nur mit wenigen kann ich darüber sprechen...doch sie denken ich habe aufgehört....aber der Wunsch, mir selbst wehzutun ist oft stärker als Versprechen.....und das ist das schlimme daran.

Verfasser: erdbeerrot
© 2001-2003 by Rote Tränen. Alle Rechte vorbehalten.
Design by jesse blue
sponsored by CySys Websolutions